Logo

Dienstrechtliche Bestimmungen

Unterrichtsverpflichtung:

Gegenstandsbezogene Lernzeit: LDG § 43 Abs. 5
1 Unterrichtsstunde = 1 Stunde Unterrichtsverpflichtung lt. Jahresnorm

Individuelle Lernzeit: LDG § 43 Abs. 6
1 Unterrichtsstunde = 1/2 Stunde Unterrichtsverpflichtung lt. Jahresnorm

Sie darf einer Lehrerin/einem Lehrer nur mit dessen Zustimmung übertragen werden.

Freizeitbereich: LDG § 43 Abs. 6
Beschäftigung nur mit Zustimmung der Lehrerin/des Lehrers.
Der Bereich wird NICHT in die Jahresnorm eingerechnet. Die Entlohnung erfolgt zusätzlich.

Leiter des Betreuungsteiles: LDG § 43 Abs. 6

Bestellung nur mit Zustimmung der Lehrerin/des Lehrers

Aufgaben: SchUG § 56 Abs. 8
An ganztägigen Schulformen, in denen ein Lehrer oder Erzieher zur Unterstützung des Schulleiters bezüglich des Betreuungsteiles bestellt wird (Leiter des Betreuungsteiles), obliegt ihm die Wahrnehmung jener Verwaltungsaufgaben, die in engem Zusammenhang mit diesem Bereich der Schule stehen; die diesem Lehrer einzeln obliegenden Pflichten können generell durch Dienstanweisung des zuständigen Bundesministers oder im Einzelfall durch den Schulleiter festgelegt werden.

SchUG § 45 Abs. 7
Erteilung der Erlaubnis zum Fernbleiben, welches aus vertretbaren Gründen vom Leiter des Betreuungsteiles gewährt werden kann.

Lehrerin/Lehrer und Erzieherin/Erzieher:

SchUG § 55a; SchUG § 62 Abs. 1 u. 3
Lehrer und Erzieher haben das Recht und die Pflicht, bei der Gestaltung des Betreuungs-teiles mitzuwirken und eine enge Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten zu pflegen.

Leiterin/Leiter: SchUG § 56

Der Schulleiterin/Dem Schulleiter kommt die Gesamtverantwortung für den Unterrichtsteil und den Betreuungsteil zu.

Lehrpflichtverminderung für die Schulleiter/innen:

VS-Leiter/in:

LDG § 51 Abs. 5:
Die Unterrichtsverpflichtung vermindert sich um 18 Jahresstunden für jede Schüler­gruppe im Betreuungsbereich ganztägiger Schulformen.

LDG § 51 Abs. 8:
2 Gruppen des Betreuungsteiles sind bei der Leiterfreistellung/Supplierverpflichtung einer Klasse gleichzuhalten.

HS/PTS/ASO-Leiter/in:

LDG § 51 Abs. 5:
Die Unterrichtsverpflichtung vermindert sich um 27 Jahresstunden für jede Schüler­gruppe im Betreuungsbereich ganztägiger Schulformen.

LDG § 51 Abs. 8:
2 Gruppen des Betreuungsteiles sind bei der Leiterfreistellung/Supplierverpflichtung einer Klasse gleichzuhalten.

Abgeltung der Tätigkeit von Landeslehrern im Freizeitbereich:

Erlass zur Abgeltung der Freizeitstunden für Lehrer

Regelung bei Dienstverhinderung
  1. Die Vergütung gemäß Pkt. 1) und Pkt. 3) wird für jede Stunde, die infolge einer Dienstverhinderung entfällt, eingestellt. Der Vertretungslehrer erhält jede Vertretungs­stunde vergütet.
  2. Die Vergütung gem. Pkt. 2) wird beim Leiter des Betreuungsteiles für die Dauer der Dienstverhinderung eingestellt. Der Vertreter erhält ab dem 1. Tag der Vertretung die anteilige Vergütung.
Vorteile der Auszahlung über die Personalverrechnung:
  • Pragmatisierte Lehrer/innen und Vertragslehrer/innen, welche ihren Dienstantritt ab Jänner 2001 haben, sind ausschließlich bei der OÖ LKUF versichert und nicht zusätzlich bei der OÖ Gebietskrankenkasse.
  • Im Falle eines Dienstunfalles im Freizeitbereich der GTS ist die Lehrerin/der Lehrer bei der OÖ LKUF anspruchsberechtigt.
Die Abgeltung wird mit dem Monatsbezug versteuert - eine nachträgliche Ein­kommenssteuererklärung erübrigt sich.
Unterschreibt der Schulerhalter (Gemeinde) diese Erklärung für den Kostenersatz des Personalaufwandes für die Lehrer nicht, erfolgt die Auszahlung direkt durch den Schulerhalter an die Lehrer.

© 2016 Landesschulrat OÖ